Selbstverteidigung Wetzlar
Selbstverteidigung Wetzlar

Was tun?

Auch für Kinder - Selbstverteidigung und Selbstbehauptungstraining

 

Der Erziehungswissenschaftler Peter Struck ist der Meinung, das bereits sehr jungen Kindern in unserer gewaltreichen und komplizierten Zeit Techniken und Möglichkeiten beigebracht werden sollten, mit denen sie sich gegen die Angriffe vermeintlich Stärkerer zur Wehr setzen können. Kinder benötigen für solche Situationen eigene Aggressionen, um sich erfolgreich behaupten, wehren und durchsetzen zu können. Diese Notwehr-Aggression, ohne welche Kinder leicht zu erheblich beeinträchtigten Opfern werden würden, sollte für ernsthafte Situationen geschult werden. Es sei unabdingbar, dass in der Einübung solcher Mittel, diverse Varianten von kritischen Situationen behandelt und jeweils auf sie abgestimmte Verhaltensalternativen besprochen und eingeübt werden.

 

Durch erlernte Techniken und Kompetenzen aus verschiedenen Kampfsportbereichen können Kinder einerseits Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein derart stärken, dass sie als Angriffsziel für potentielle Täter nicht mehr durch die Einnahme einer typischen Opferrolle interessant sind. Andererseits können solche Kampfsporttechniken im Notfall zur Selbstverteidigung, im Extrem sogar zum eigenen Überleben eingesetzt werden.

 

Gewalt kann oftmals nur mit bewusst gewähltem Einsatz von Gegengewalt beendet werden (vgl. Struck 2001, S. 12; S. 21). In solchen Fällen nimmt der Gewaltbegriff eine positive Bedeutung ein, da „Gewalt selbst Gewalt beenden und der Wiederherstellung von Menschlichkeit dienen soll“ (Brinkmann et al. 2008, S. 11).

 

Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurse werden meist von Kampfsport­vereinen angeboten. Aggressionen werden in strenge Regeln eingebunden und können so als positive Energien ausgelebt werden. Dazu werden innerhalb der sportlichen Tätigkeit Rituale vermittelt, die Höflichkeit, Rücksichtnahme, Solidarität sowie Respekt vor und Verantwortung für den Gegner bzw. Partner beinhalten. Ein realistisches Körpergefühl wird durch Übungen zur Verbesserung des Körpergefühls und der diesbezüglichen Beherrschung vermittelt. Die Kommunikationsfähigkeit der Teilnehmenden wird erhöht. Durch das Austesten persönlicher Grenzen lernen sie den Umgang mit Belastungs- und Konfliktsituationen. Kampfsporttechniken dienen sowohl der körperlichen, sportlichen Bestätigung als auch dem Zweck der eigenen Selbstverteidigung (vgl. Melzer et al. 2004, S. 187 f.; Struck 2001, S. 21 f.). weiter

Kurse im Wetzlarer Ju-Jutsu Zentrum

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Walter Muchel, Budokan Ju-Jutsu Wetzlar e.V.